20.10.2017

Für jede Anforderung die individuelle Lösung

Die Gewerbebau Amberg GmbH ist Partner der Amberger Unternehmen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Amberg nutzt ihre Aufsichtsratssitzungen regelmäßig um Firmen vor Ort zu besuchen und sich in der Folge um deren Anliegen zu kümmern. Die Quartalsmäßige Aufsichtsratssitzung am 18.10.2017 wurde dieses Mal im Industriegebiet Nord abgehalten. Aus gutem Grund, denn auch die gewünschte Änderung des Bebauungsplans für das Industriegebiet stand auf der Agenda. Gewerbebau Geschäftsführer Karlheinz Brandelik betonte, dass hier eine Vielzahl herausragender Unternehmen ansässig sei, die durch ihr Wachstum Arbeitsplätze schaffen und sichern. Gastgeber für die Delegation um OB Michael Cerny war der Schaltanlagen-Spezialist Jokiel GmbH. 

Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst Serienfertigungen sowie Sonderlösungen von komplexen Schaltanlagen. Ein Team von 50 qualifizierten Mitarbeitern und Auszubildenden, darunter auch drei syrische Azubis, eine hochwertige technische Ausstattung, hervorragender Service, Leistungsbereitschaft und Kompetenz machen die Jokiel GmbH zu einem verlässlichen, leistungsstarken Partner der Industrie. Das Unternehmen fertigt zum Beispiel Schaltanlagen für Siemens und die Herding GmbH und ist damit ein wichtiger Teil der Wertschöpfungskette in der Amberger Wirtschaft. Die Nähe zum Kunden und der persönliche Kontakt sind hier ein echter Wettbewerbsvorteil. Aber auch außerhalb der Vilsstadt genießt Jokiel einen hervorragenden Ruf in der Referenzliste des Unternehmens stehen Projekte für Bahlsen, BMW oder Carl Zeiss um nur einige zu nennen. Jokiel Schaltanlagen finden sich auch in den Universitäten in Regensburg und München, am Franz-Josef-Strauß-Airport, am Flughafen von Algier oder im Olympiaturm. Schaltanlagen sind in vielen Sparten von essentieller Bedeutung. Für die Bereiche Heizung, Lüftung, Klima und Kältetechnik (Gebäudetechnik) oder in der Filter-, Abwasser- und Fördertechnik, in Kläranlagen, im Maschinenbau sowie in der Automobilindustrie sind JOKIEL-Schaltanlagen weltweit zuverlässig im Einsatz. 

Durch modernen Maschinen und einen hohen Digitalisierungsgrad in der Produktion ist die Jokiel GmbH auch auf zukünftige Herausforderungen für die EMSR-Gebäudetechnik, den Sondermaschinenbau mit Speziallösungen oder auf dem Gebiet Serienfertigung bestens vorbereitet.  

Um das zukünftige Wachstum zu sichern, benötigt die Jokiel GmbH aber zusätzliche Gewerbeflächen. Karlheinz Brandelik sicherte Geschäftsführer Thorsten Jokiel zu, sich für eine schnelle Änderung des Bebauungsplans im IG-Nord einzusetzen, um den ansässigen Unternehmen weiter optimale Voraussetzungen für deren wirtschaftliche Entwicklung zu schaffen.