Die Startothek für Gründerinnen und Gründer vom Fachverlag Wolters Kluwer informiert zuverlässig und aktuell zu Recht, Steuern und mehr...

Kanzlerin besucht Zukunftsfabrik

Lesen Sie hier die Berichterstattung
zum Besuch von Angela Merkel am
23.02.2015 im Siemenswerk Amberg.

 

 

 

 

Aufsichtsrat bei Frischmann Druck und Medien GmbH

von links.: Gewerbebau Prokurist Werner Pettinger, Aufsichtsratsvorsitzender Oberbürgermeister Michael Cerny, Aufsichtsrat Bernhard Schöppl, Gewerbebau Geschäftsführer Karlheinz Brandelik, Aufsichtsrat Dieter Paintner, Frischmann Druck und Medien Geschäftsführer Jürgen Frischmann

Die Amberger Wirtschaftsförderung versteht sich seit jeher als Partner der Unternehmen. Um dieser Philosophie Ausdruck zu verleihen, hat die Gewerbebau Amberg GmbH ihre quartalsmäßige Aufsichtsratssitzung, unter Vorsitz von Oberbürgermeister Michael Cerny, bei der Frischmann Druck und Medien GmbH & Co KG abgehalten. "Frischmann haben wir für die Aufsichtsratssitzung nicht zufällig ausgewählt ", betonte Gewerbebau Geschäftsführer Karlheinz Brandelik. "wir wollen unseren Aufsichtsräten direkt Informationen von herausragenden Unternehmen vor Ort liefern." Jürgen Frischmann hat 2016 die Geschäftsleitung von seinem Vater und Firmengründer Manfred Frischmann übernommen. Nach einem reibungslosen Übergang entwickelt er das Unternehmen kontinuierlich weiter. Die Stärken der Printmedien werden in einer zunehmend digitalisierten Medienwelt konsequent ausgespielt. Mit 95 Mitarbeitern produziert Frischmann auf über 6.000 Quadratmetern hochwertige Printmedien für namhafte Kunden aus dem gesamten Bundesgebiet. "Ganzheitliche Lösungskonzepte" heißt die Zauberformel des Amberger Druck- und Medienunternehmens. Neben einer hochwertigen Druckproduktion werden die Kunden auch bei Datenhandling, Logistikplanung und Konfektionierung begleitet. Neben Druck und Veredelung, Werbetechnik, Dialogmarketing und Fulfillment werde der Bereich Softwarelösungen immer wichtiger, führte Geschäftsführer Jürgen Frischmann dem Gewerbebau Aufsichtsrat aus. Zum Beispiel stellt Frischmann seinen Kunden ein Managementsystem für häufig benötigte Druckprodukte, wie Visitenkarten zur Verfügung. mit dem diese online personalisiert und bestellt werden können. Auch die Umwelt ist für Frischmann Druck und Medien ein Thema. Es kommen Bio-Farben und stromsparende Elektromotoren zum Einsatz, Maschinenabwärme wird wieder genutzt. Der Aufsichtsrat der Gewerbebau Amberg GmbH zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Druck- und Medienunternehmens. Gewerbebau Geschäftsführer Karlheinz Brandelik bedankte er sich noch bei Jürgen Frischmann für die Einblicke in sein Unternehmen. "Frischmann zeichnet sich nicht nur durch eine hohe Innovationskraft aus, sondern auch durch seine Standorttreue. Ein solches Unternehmen ist ein echter Gewinn für die Stadt." zog er als Fazit.

Wirtschaftsförderung spendet Einnahmen der Lach-Nacht

Nachdem die 6. Amberger Lach-Nacht wieder hervorragend vom Amberger Publikum angenommen wurde, kann ein Betrag von insgesamt 6.600 Euro als Spende fließen. Der Gewerbebau Amberg GmbH ist es dabei wichtig, mehrere Institutionen zu unterstützen, und zwar in diesem Jahr:

- Amberger Bürgerstiftung - OB Wolfgang Dandorfer

- FLIKA

- Mehrgenerationenhaus Eletrernschule

- CVJM

- Förderverein Michael Mathias Prechtl

Nach der gelungenen Einführung der 1. Amberger Lach-Nacht anlässlich des 20jährigen Bestehens der Gewerbebau Amberg GmbH im Jahr 2011 konnte die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt Amberg auch in diesem Jahr erfolgreich wiederholt werden. Die Gewerbebau Amberg GmbH tritt dabei als Hauptsponsor auf und übernimmt die Kosten der Veranstaltung. Dies ermöglicht, dass die Eintrittsgelder der Veranstaltungen vollständig an soziale Einrichtungen in der Stadt Amberg gespendet werden können.

Schilderfabrik Moedel erhält Wirtschaftspreis

Mittelständische Unternehmen sind der Motor unserer heimischen Wirtschaft. Um diesen die Aufmerksamkeit und Anerkennung zu schenken, die sie verdienen verleiht die Volksbank-Raiffeisenbank Amberg seit 17 Jahren  den Amberger Wirtschaftspreis. In diesem Jahr geht er, auf Vorschlag der Amberger Wirtschaftsförderung, an die Schilderfabrikation Moedel GmbH. Den Preis überreichten jetzt Oberbürgermeister Michael Cerny und Vorstand der Volksbank-Raiffeisenbank Dieter Paintner im ACC.

Förderprogramm zur Digitalisierung für KMU

Digitalbonus.Bayern

Wettbewerbsfähigkeit erhalten und Wachstumspotentiale nutzen - im Zeitalter der Digitalisierung ist das vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine große Herausforderung. Oft fehlt es an Zeit und Geld, um notwendige Investitionsentscheidungen zu treffen, Entwicklungsarbeiten anzugehen oder die Umstellung auf neue digitale Systeme und Geschäftsmodelle zu stemmen. Mit dem Förderprogramm Digitalbonus PDF (49 KB) will der Freistaat Bayern die kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, sich durch Hard- und Software zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern. Der Digitalbonus ist ein wichtiger Baustein der Initiative Bayern Digital. Die Förderung kann bis zum 31. Dezember 2020 beantragt werden.

Startothek - Ein neuer Service für Existenzgründer

Der Weg in die Selbstständigkeit führt oft durch einen komplizierten Paragraphendschungel. Wir helfen Ihnen, sich dabei zurecht zu finden. Mit dem Beratungstool Startothek  erstellen wir für Sie einen umfassenden, individuellen und rechtssicheren Gründerleitfaden, wir informieren Sie über alle Formalitäten und Behördengänge, die im Rahmen ihrer Existenzgründung fällig werden.

Zusätzlich informieren wir Sie über aktuelle Förderprogramme für Existenzgründer und helfen Ihnen bei der Konkurrenzanalyse.

Wenn Sie gründen wollen, vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Regierungspräsident besucht Amberger Unternehmen

Regierungspräsident Axel Bartelt (Zweiter von links) besuchte die Firma Preh-IMA im Industriegebiet Nord. Sie sei ein positives Beispiel dafür, wie sich ein bayerisches Unternehmen der Globalisierung stellt.


Presseartikel

08.08.2016

Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ 2017

Bild: PLAN 3 GmbH

Bewerben Sie sich jetzt!

Die Bayerischen Gemeinschaftsstände bieten etablierten Firmen, Existenzgründern und wissenschaftlichen Einrichtungen aus Bayern die Gelegenheit, innovative Produkte und Verfahren sowie ihre Entwicklungskompetenz unter einem attraktiven, gemeinsamen Dach einem internationalen Publikum zu präsentieren. Dadurch lassen sich auf effiziente Weise neue Kunden und neue Märkte erschließen und neue Kooperationspartner gewinnen. Die Förderung des Gemeinschaftsstandes Bayern Innovativ durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gewährleistet einen ebenso kostengünstigen wie attraktiven Messeauftritt.

Die Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme und den Messekalender können Sie hier herunter laden:

Bewerbungsunterlagen

Messekalender

Die Bayern Innovativ GmbH unterstützt die Aussteller mit gezielter Messe- und Pressearbeit dabei, ihre Neuentwicklungen kunden- und anwendungsorientiert zu präsentieren. Messeschulungen in der Vorbereitungsphase sowie ein umfassendes Full-Service-Konzept (Organisation, Infrastruktur, individuelle Standmodule, Standbroschüre, Öffentlichkeitsarbeit etc.) schaffen alle Voraussetzungen für einen erfolgreichen Messeauftritt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

05.10.2015

Portrait eines starken Standorts

Bild: Robert Torunsky, Wirtschaftszeitung
(v.l. Martin Angerer, Karlheinz Brandelik, Michael Cerny, Oliver Schäfer)

Der Wirtschaftsstandort Amberg verfügt über innovative Unternehmen, attraktive Arbeitsplätze sowie gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte. Davon können Sie sich jetzt im Standortportrait der Wirtschaftszeitung überzeugen.
Am Freitag wurde das Standortportrait, vom Redaktionsleiter der Wirtschaftszeitung Martin Angerer und seinem Mitarbeiter Oliver Schäfer an Oberbürgermeister Michael Cerny und Wirtschaftsförderer Karlheinz Brandelik übergeben.

Geschäftsführer
Karlheinz Brandelik
Tel.: 09621 22005
mail@gewerbebau-amberg.de