15.12.2020

Tschechien digitalisiert Mautsystem

Auch Tschechien setzt auf die digitale Maut: Wer ab 1. Januar 2021 mit dem Auto ins östliche Nachbarland fährt, benötigt für Autobahnen und Schnellstraßen die neu eingeführte digitale Vignette. Das bisherige Klebe-Vigniette wird abgeschafft.

Autobahnen und Schnellstraßen in Tschechien sind bis auf wenige Ausnahmen mautpflichtig. Auch Fahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen benötigen dabei eine Vignette. Der Verkauf der bisherigen Klebe-Vignette wird am 31. Dezember eingestellt. Bereits verkaufte Exemplare behalten aber ihre Gültigkeit. Ab 1. Januar kann man nur noch eine digitale Version erwerben.

Für den Erwerb der digitalen Vignette stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Online über ein spezielles Internet-Portal*
  • Automaten an den Grenzübergängen
  • An den meisten tschechischen Autobahnraststätten
  • An vielen Tankstellen des Landes
  • Bei den tschechischen Postämtern

Wichtig: Laut Information des staatlichen tschechischen Vignettenbertreibers SFDI kann die Gültigkeit online erworbener Vignetten sofort nach dem Kauf beginnen. Dies sei möglich, da es sich bei der digitalen Vignette nach tschechischer Gesetzgebung nicht um eine Ware, sondern um eine Mautgebühr handle.

Ein Verkauf im Ausland ist derzeit nicht vorgesehen.

Die gute Nachricht: Trotz der Umstellung bleiben die Preise gegenüber 2020 unverändert.

  • 10-Tages-Vignette: 310 Tschechische Kronen (ca. 11,70 Euro)
  • Monatsvignette: 440 Tschechische Kronen (ca. 16,70 Euro)
  • Jahresvignette: 1500 Tschechische Kronen (ca. 56,80 Euro)

Neu: Für Fahrzeuge die Erdgas (CNG) oder Biomethan als Kraftstoff nutzen, muss nur noch der halbe Preis gezahlt werden.

Und noch eine Änderung: Die elektronische Jahresvignette ist – im Gegensatz zur bisherigen Klebeversion – nicht an ein Kalenderjahr gebunden. Der Zeitraum ist nun frei wählbar.